Einladung zur Vernissage

Pressemitteilung zur Eröffnung der Fotoausstellung im Stadt- und Industriemuseum

Bau.Form.Bild.
Fotoausstellung zur Rüsselsheimer Nachkriegsarchitektur
In den Fokus der ambitionierten Fotografinnen und Fotografen aus dem Fotoworkshop des Stadtarchivs rückte im vergangenen Herbst der so genannte Rüsselsheimer Dienstleistungsgürtel. Er reicht bekanntermaßen vom Stadtkrankenhaus über Fachhochschule, Hallenbad, Schule, Treff und Theater bis hin zum Geländer der städtischen Betriebshöfe und der Stadtwerke. Nach intensiven Vorstudien am Bildmaterial des Stadtarchivs entstanden bei gemeinsam Exkursionen unter der Leitung des Fotografen Frank Möllenberg neue Ansichten dieser längst ins Stadtbild integrierten Bauten. Im Alltag geht vielfach der Blick auf die besondere Ästhetik der Nachkriegsarchitektur mit ihrer Vision von Modernität verloren.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spüren dem besonderen Reiz der Formsprache nach und eröffnen mit ihren Fotos einen neuen Zugang zu einer oft als schäbig verunglimpften Baukultur. Ihre Werke zeigen, wie sehr mit diesen Gebäuden markante städtebauliche Akzente gesetzt wurden und rücken sie wieder ins Rampenlicht.
Das Stadt- und Industriemuseum lädt ein zur Vernissage am Freitag, dem 7. Februar um 19 Uhr in den Sonderausstellungsraum im 1. OG des Nordflügels. Der Eintritt ist frei.
Anschließend kann die Ausstellung zu den museumsüblichen Öffnungszeiten besichtigt werden. Der Eintritt von 3,50 € für Erwachsene und 1,50 für Kinder ab 6 Jahren berechtigt auch zum Besuch der anderen Abteilungen des Museums.

Fertig

Das Alpha Rotex ist fertig, seit knapp drei Wochen arbeiten wir darin, mein ursprüngliches „Projekt“ ist somit eigentlich abgeschlossen. Hier nochmal ein paar aktuelle und buntgemischte Eindrücke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber da ich die Kategorie ja vorausschauend „Gateway Gardens“ genannt habe und nicht „Alpha Rotex“, werde ich vermutlich weitermachen. In diesem Stadtteil tut sich viel und wird sich auch in Zukunft noch viel tun – bis einschliesslich zum geplanten Bau der S-Bahnstation, deren Fertigstellung für Ende 2018 erwartet wird.

Es bleibt spannend.

Südseeflair in der Edmund-Rumpler Strasse

Noch 6 Wochen bis zum Einzug – Zeit für eine kurze Stippvisite am Sonntagnachmittag.

 

Endlose Weiten des noch leeren Parkplatzes – und am Ende: drei Palmen, die sich auch bei näherem Hingucken nicht als Fata Morgana erwiesen

 

Könnte es eventuell sein, dass sie hier bald Schatten spenden sollen?

 

Wenn sie allerdings für den oder die Wintergarten sind, würde sich jetzt die spannende Frage stellen: wie kriegt man die ins Gebäude?

 

Macht sich aber auch am derzeitigen Standort ganz gut.

 

 

Schatten der Birkenallee, sehr willkommen

 

Baumaschinen muss man mittlerweile sehr gut suchen.

 

Zutritt nur für berockte Personen mit Kind an der Hand?

 

Der Countdown läuft…

Bis zum Umzug sind es mittlerweile nur noch knapp drei Monate – Zeit mal wieder zu gucken, was sich in der Zwischenzeit getan hat.

Die Wege und Zufahrten sind bereits zu erkennen, auch die grünen Zäune sind teilweise verschwunden.

 

Der Eingangsbereich Richtung B43

 

Seitenansicht von der Thea-Rasche-Strasse aus

 

Der Haupteingangsbereich

 

Die grossen Sandberge sind verschwunden, ebenso ein Grossteil der Puzzleteile, die noch vor wenigen Monaten überall herumlagen

 

Park mit See

 

Mikadospiel für die Mittagspause?

 

Die oberen Etagen mit Logo und dramatischem Himmel

 

PS: Dieser Artikel wurde Ihnen präsentiert von Z: „Schlaf ist Schale, wirf sie fort“