Vera Duerkop Fotografie | Blog
Photography Website
Fotografie, Vera Duerkop, Photography
45
blog,paged,paged-66,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Vera Duerkop Fotografie

Verna-Park die Zweite…

Posted by Vera in Natur, Nur So

Nachdem das Wetter am Wochenende nicht so herbstlich-strahlend gewesen war wie ich es gerne gehabt hätte, versuchte die Sonne heute alles wieder gutzumachen. In weiser Voraussicht hatte ich die Kamera heute morgen mitgenommen und fuhr daher in der Mittagspause nochmal in den Verna-Park, um einen Teil der Fotos nachzuholen, die Samstag nicht möglich gewesen waren. Und verursachte mal wieder mit meinen Unschärfeexperimenten mehr oder weniger sichtbares Kopfschütteln beim Publikum.
Das einzig nicht so schöne an diesem Park ist, dass es eine unglaublich hohe Anzahl unglaublich hässlicher aber bestimmt unglaublich praktischer Bänke gibt, die für mein Gefühl so überhaupt nicht zu einem Park passen, der einem englischen Landschaftsgarten nachempfunden ist. Jede Bank ist mit einem nicht minder hässlichen Abfallbehälter versehen, der zwar dazu führt, dass in der Tat wenig Unrat herumliegt, aber dafür gleichzeitig etwas weitwinkligere Totalaufnahmen ohne Bank und/oder Mülleimer nicht möglich sind.  Somit wurden es wieder mehr Detailaufnahmen, denen man  nicht unbedingt ansehen kann, wo ich war. Aber schön war’s und liess mich den Rest des Büromontags gleich viel besser ertragen.

 

 

31 Okt 2011 no comments / READ MORE

Romantik im Verna-Park

Posted by Vera in Exkursionen, Natur

Am gestrigen Samstag fand der erste Teil eines Workshops statt, der vom Rüsselsheimer Stadtarchiv veranstaltet wird. Es soll das romantische Lebensgefühl des Verna-Parks, der ursprünglich ein nach englischem Vorbild angelegter Landschaftsgarten war, fotografisch eingefangen werden. Ob das gelungen ist, werden wir am kommenden Samstag beim zweiten Termin, der Bilderbesprechung herausfinden. Eine Ausstellung mit den besten Ergebnissen wird vermutlich folgen.

Obwohl ich schon häufig in Rüsselsheim war, kannte ich den Park bisher überhaupt nicht und war deshalb froh über diese Gelegenheit, ihn einmal quasi professionell vorgestellt zu bekommen, denn der Workshop begann mit einer einstündigen Führung, bei dir wir Kameras noch nicht mitnahmen. Erst danach machte sich jeder auf seine persönliche fotografische Entdeckungsreise.

Die Sonne liess sich nicht sehr häufig blicken, aber  dennoch oder gerade deshalb gab es  sehr interessante Lichtsituationen, die vermutlich besser zum Thema passten als es strahlender Sonnenschein vermocht hätte.

Hier meine 12 Lieblingsbilder, unter denen ich mich noch für maximal 6 entscheiden muss, die ich am kommenden Samstag präsentieren werde (obwohl: eigentlich weiss ich es schon…)

30 Okt 2011 1 comment / READ MORE

Freitag, 14.10.11 – Aperlai

Posted by Vera in Reisen

Regenwahrscheinlichkeit: 0%

Mitzunehmen: Wanderschuhe (Achtung Lehm!) und Badesachen.

Kleine Wanderung von der Anlegestelle über die Landenge zum Purple House und nach Aperlai.

Baden in der Campari-Bucht.

 

Aperlai (griechisch Ἀπέρλαι) war eine antike Küstenstadt in der kleinasiatischen Landschaft Lykien beim heutigen Sıcak İskelesi in der Türkei.

Über die Geschichte der Stadt ist wenig bekannt. Die ältesten Münzen der Stadt stammen aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Literarische Erwähnungen gibt es erst aus der römischen Kaiserzeit, in der Aperlai zur Provinz Lycia et Pamphylia gehörte und mit den benachbarten Orten Apollonia, Isinda und Simena zu einer Sympolitie zusammengeschlossen war. 141/142 n. Chr. erlitt die Stadt Schäden durch ein schweres Erdbeben und erhielt Unterstützung beim Wiederaufbau durch Opramoas von Rhodiapolis. Um das Jahr 240 prägte Aperlai noch einmal eigene Münzen.

In der Spätantike wurde die Stadt Sitz eines Bischofs; auf das Bistum geht das heutige römisch-katholische Titularbistum Aperlae zurück.

Die kaiserzeitliche Stadtmauer, zwei Kirchen aus frühbyzantinischer Zeit und eine Nekropole östlich der Stadt sind erhalten.“

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Aperlai)

30 Okt 2011 no comments / READ MORE