Vera Duerkop Fotografie | Blog
Photography Website
Fotografie, Vera Duerkop, Photography
45
blog,paged,paged-53,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Vera Duerkop Fotografie

„Bist du aber gross geworden….“

Posted by Vera in Gateway Gardens

Dieser tantenmässige Ausspruch kam mir heute in den Sinn als ich nach längerer Abwesenheit mal wieder an der Baustelle vom Alpha Rotex vorbeifuhr (und sogar anhielt). Fürs Kopftätscheln waren dann allerdings meine Arme zu kurz.

 

Inzwischen ist man bei der dritten Etage angekommen:

 

 

 

Die Rundecken werden immer besser erkennbar

 

Sieht ein bisschen aus wie senkrechtes Mikado. Aber welches die Stange ist, bei deren Wegziehen alles in sich zusammenfällt will man lieber nicht ausprobieren…

 

Einer der zukünftigen Wintergärten:

 

Blicke über die Baustelle

 

 

DHL probiert schon mal die neuen Lieferwege aus. Ob ein Auffangschacht für Post und Pakete vorgesehen ist? Und ob Katzenstreu dann auch dort abgeworfen wird?

 

 

Ich war’s nicht!

 

Fand hier etwa eine EM Party statt?

 

Wenn das Zeug nicht bald verbaut wird, wächst es komplett zu.

 

Überall fühlt man sich beobachtet

01 Jul 2012 no comments / READ MORE

Sommerakademie mit Prof. Harald Mante in Wiesbaden

Posted by Vera in Exkursionen, Stadtlandschaft

Es waren schöne, anstrengende, inspirierende neun Tage, die leider viel zu schnell vorbei gegangen sind. Neun Tage, in denen ich erfolgreich fast alles übrige ausblenden konnte, um mich voll und ganz auf die Fotografie zu konzentrieren.

Über Harald Mante bzw. seine Seminare hatte ich ja hier schon einiges geschrieben:

http://vduerkop.de/2011/05/08/sehen-und-gestalten-mit-prof-harald-mante/

so dass ich mich nicht nochmal wiederholen muss. Der Ablauf sah in Wiesbaden so ähnlich aus: Theorie mit Diavorträgen, selbst Fotografieren, jede Menge ausbelichtete Bilder 10×15 mitbringen (bei DM in Niedernhausen hat diese Woche vermutlich die ganze Monatsbilanz durcheinandergebracht..), Bildbesprechung. Gegen Ende dann wurden die mehr oder weniger fertigen Serien auf Karton aufgeklebt – für uns selbst und unsere interne Präsentation am Sonntagvormittag. Letztere fiel allerdings sehr kurz aus, was neben der Tatsache, dass ich mir an der einen oder anderen Stelle klarere Ansagen gewünscht hätte, was wann wie passiert, einer der wenigen Kritikpunkte ist.

Da das Seminar mit einer Ausstellung beendet werden sollte, gab es einen gewissen Druck, bis dahin auch tatsächlich etwas Vorzeigbares fertig zu haben, das einer Serie oder Sequenz nahe kommen sollte (aber nicht musste) Das Thema, für das ich mich schliesslich entschied, waren Häuserecken, schräg nach oben fotografiert. Daran besteht in Wiesbaden  nun wirklich kein Mangel. Mein Problem war nur, dass diese Ecken zusammen passen sollten, was schon alleine wegen des wetterbedingt sehr unterschiedlichen Himmels ein wenig schwierig war.  Bis Donnerstag Abend gab es immerhin ein Tableau mit 9 Bildern, die man nehmen konnte – das mir aber zu unbunt war, weil fast alle Fotos an diesem ziemlich grauen Tag in der Innenstadt entstanden waren. Also bin ich am Freitag Morgen nochmal los und habe in der Äppelallee Baumärkte und sonstige Einkaufsparadiese unter blauem Himmel fotografiert, so dass es am Abend zwei Tableaus gab, zwischen denen ich mich entscheiden musste, denn nur eines sollte in die Ausstellung gehen.

Beim nächsten Mal (falls es ein nächstes Mal gibt, was wohl die meisten hoffen) werde ich es mir glaube ich etwas einfacher machen und mindestens eine Serie an nur einem Motiv machen.

Bei der Ausstellungseröffnung in der Schwalbe 6 in Wiesbaden kamen tatsächlich eine ganze Menge interessierte Menschen. Es gab etwas zu trinken und drei kurze Ansprachen, und danach machten sich vor allem die Teilnehmer, die noch eine weitere Heimfahrt vor sich hatten nach und nach auf den Weg, und das Seminar war endgültig vorüber.

Wie immer wenn etwas gut war bleibt danach zuerst ein Gefühl der Leere, ich brauche nach solch intensiven Erlebnissen immer eine gewisse Zeit, bis ich in den Alltag zurückfinde. Und auch wenn W. meinte, dass man sich für das Geld, das dieses Seminar gekostet hat auch ein Objektiv kaufen könnte, mir war es das wert und ich habe es nicht bereut mitgemacht zu haben.

 

Mein Ausstellungsbild:

 

Die unbunte Variante:

 

Alle Ecken:

 

Und noch ein paar weitere (Mini)Serien:

 

 

 

 

Achja, kleine Anekdote am Rande:

Am Sonntag durfte sich jeder ein Ausstellungsplakat von Prof. Mante aussuchen, ich entschied mich für die Venezianischen Impressionen, woraufhin sich folgender kurzer Dialog entspann:

Ich: Dieses Jahr war ich übrigens mit Herrn B. in Venedig

Er:  Ach ja, E.

(Pause)

Er: Und? Bist du mit ihm zurechtgekommen?

Ich: Nein

Er: Das wundert mich nicht.

 

Hier noch ein Nachtrag zur Sommerakademie vom 20.08.12

28 Jun 2012 1 comment / READ MORE

Sommerakademie – erste Eindruecke

Posted by Vera in Exkursionen, Stadtlandschaft

Inzwischen sind leider schon 6 von 9 Tagen vorbei und wir nähern uns der Zielgeraden. Zeit für einen ersten Zwischenbericht:

Toll!

 

 

 

 

 

Morgen ist der letzte „richtige“ Fototag, denn am Abend sollte feststehen, welche Bilder in welcher Zusammenstellung in die Ausstellung gehen, schliesslich müssen sie noch in der Bildbearbeitung zusammengeführt und anschliessend ausbelichtet werden, damit sie spätestens am Sonntag mittag hängen.

Hier die Einzelheiten zur Ausstellung:

„Fotografische Stadtansichten“

KirchenFenster – Schwalbe 6
Schwalbacher Straße 6
65185 Wiesbaden
Deutschland

Öffnungszeiten:
Montag und Freitag 10:00 – 16:00 und
Dienstag bis Donnerstag 10:00 – 18:00

Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, den 24.06. um 16:00

Das Pferd wird dort übrigens irgendwo mit vielen anderen auftauchen. Als Professor Mante es bei der ersten Bildbesprechnung in meinem Stapel fand, kramte er in seinem Bilderstapel und zeigte mir seine Variante (mit Kopf des Pferdes und zwei Kirchtürmen). Daraufhin enstand die Idee, dass jeder Teilnehmer ein Foto von diesem Pferd machen sollte, damit wir es als eine separate Serie zeigen können. Heute hätte man am Luisenplatz vermutlich schöne „making of“ Bilder machen können, denn aus gut unterrichteten Kreisen, die im benachbarten Cafe pausierten, wurde berichtet, dass dort in dieser Zeit einige Teilnehmer ihr Pferdeportrait gemacht hätten.

21 Jun 2012 no comments / READ MORE

Endlich, lange erwartet….

Posted by Vera in Exkursionen, Stadtlandschaft

„Endlich, lange erwartet und jetzt tatsächlich: Kleine Fotoexkursion abseits der Touristen-Attraktionen“ war der Titel der FC Tour durch Mainz, organisiert von Karl Kraft. Los ging es am Proviant-Magazin, und dort kamen wir ca. viereinhalb Stunden später auch wieder an, um ermattet Trank und Speis aber vor allem ein Klo zu finden.

Dazwischen ging es mit vielen netten Leuten – insbesondere dem wie immer sehr gut vorbereiteten Karl, der uns unterwegs an vielen Ecken mit Informationen über seine Heimatstadt versorgte – rund um den Kästrich. Luftlinie haben wir uns letztendlich nur wenige hundert Meter vom Ausgangspunkt entfernt, aber durch die vielen Hin und Her, Kreuz und Quer, Nüber und Rüber kamen doch einige Kilometer Wegstrecke zusammen.

Für mich, die ich die gleiche Tour 2009 schon einmal mitgemacht hatte, war es schön, viele Motive wiederzuentdecken, obwohl ich mich beim Fotografieren dann doch lieber an neuen Motiven versucht habe.

Hier ein paar Eindrücke:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11 Jun 2012 2 comments / READ MORE