Vera Duerkop Fotografie | Blog
Photography Website
Fotografie, Vera Duerkop, Photography
45
blog,paged,paged-50,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Vera Duerkop Fotografie

Kaufentscheidungen

Posted by Vera in Allgemein, Natur, Nur So

Vorgeschichte:

60mm Brennweite bei einem Makro können schnell zu kurz sein, wenn die Lotusblüte der Begierde ausgerechnet in der Mitte des Teiches wächst oder auch ganz allgemein, wenn man als braver Besucher des Botanischen Gartens weder mit seinen eigenen Füsschen noch mit denen des Stativs in den Beeten rumtrampeln will. Also wäre eine längere Brennweite nicht schlecht. Welches Objektiv es gegebenenfalls sein sollte war relativ schnell klar, aber dann…

 

1. Akt

Auftritt Vernunft und Gier

Vernunft: „Das sieht ja alles sehr gut aus, aber EUR xxx…“

(es folgt ein längerer Monolog über die Zeit, die eine Seniorin benötigt, eine grössere Menge an Handarbeiten zu erzeugen, um diese dann gewinnbringend zu veräussern sowie anstehende Lebenspläne, die eine gewisse Umschichtung von baren Mitteln in freie Zeit zur Folge haben könnten und die Tatsache, dass man doch schon als Kind gelernt habe, dass man nicht alles immer sofort haben müsse und könne, denn wo käme man da hin? Und überhaupt!)

Gier: „Aber da steht ‚ursprünglicher Preis zzz EUR‘, Sie sparen yyy EUR“

Vernunft: „dann lass uns einfach noch ein paar Monate warten, dann sparen wir vielleicht noch mehr.“

Gier: „WARTEN? Bis dahin sind die Lotusblüten verblüht! Und alle sonstigen Sommerblumen auch!“

Vernunft:  „Und im Herbst oder Winter kann man nichts Interessantes  fotografieren? Gibt es keinen nächsten Sommer mit neuen Lotusblüten?“

Gier: (ein wenig kleinlaut) „weiss man’s?“

Vernunft:  (verdreht die Augen und tippt sich  mit dem Finger an die Stirn)

Gier: „und ausserdem…“

(es folgt ein noch längerer Monolog über die aktuellen Tagesgeldzinssätze, die Tatsache, dass Lebensfreude sowieso nicht in Euro umrechenbar sei und dass eben genau die Veränderung der Lebenspläne der Grund sei, JETZT und SOFORT anstehende und DRINGEND benötigte Investitionen zu tätigen. Von dem Nutzen für die Volkswirtschaft ganz zu schweigen.)

Vernunft:  (seufzt) „Also schön, aber dann lass uns wenigstens nochmal eine Nacht darüber schlafen.“

Beide gehen ab

 

2. Akt

Auftritt der Bestellfinger

Bestellfinger:  (grinst frech und drückt auf „jetzt kaufen“)

geht sardonisch lachend ab

 

3. Akt

 

 

23 Aug 2012 no comments / READ MORE

Komischer Nachgeschmack

Posted by Vera in Allgemein

Die Sommerakademie endete wie schon geschrieben mit einer Ausstellung, an deren Ende die Bilder zu einem guten Zweck versteigert werden sollten.
Die Veranstalter hatten vorgeschlagen, die Teilnehmer dazu noch einmal einzuladen. Als Termin wurde im Juni bereits der 17.08. vorläufig angekündigt. Danach hörte man nichts mehr zu dem Thema.

 

Jetzt sind die Bilder versteigert worden, ohne dass man die Teilnehmer davon informiert hat. Bei Facebook sah ich es zufällig, aber auch erst Stunden nach Ende der Veranstaltung. Auf meine Nachfrage gab es eine Geschichte von Krankheit und Nichtwissen, ob die Versteigerung überhaupt stattfinden könne. Und einen Ausschnitt aus dem Wiesbadener Wochenblatt auf der Facebookseite des Veranstalters, netterweise zurückdatiert. Eingestellt wurde er erst am Tag danach…

Ich wäre gerne hingegangen, schon alleine um zu erfahren, was mit meinem Bild passiert. Nun kann man natürlich mit Recht sagen, ich hätte ja auch selbst vorher mal nachfragen können, und letztendlich ist es auch nicht wirklich wichtig, aber ein komischer Nachgeschmack bleibt doch.

Gute Kommunikation und Kundenbindung funktionieren anders.

20 Aug 2012 1 comment / READ MORE

Morgen…

Posted by Vera in Momente

Dabei stellt sich mir die Frage: wenn ein Prokrastinierer quasi rückwärts, d.h. in die Vergangenheit prokrastiniert, ist das dann negatives Prokrastinieren, also sozusagen das Gegenteil?

20 Aug 2012 no comments / READ MORE

Halbzeit

Posted by Vera in Gateway Gardens

Es ist fast Halbzeit, zumindest was den Rohbau betrifft, denn inzwischen ist man bei der achten Etage angekommen, ab welcher der Grundriss um 120° gedreht wird, was man bei dieser Ansicht ganz gut erkennen kann:

 

Mittlerweile muss man auch schon etwas weiter weggehen, wenn man das Gebäude noch ganz draufbekommen möchte (jedenfalls wenn man wie ich heute ohne Ultraweitwinkel unterwegs war):

 

 

 

Arbeiten im Grünen?

 

 

Oder doch eher in der Wüste?

Den Unterschied machen im Moment nur wenige Meter Kamera-(bzw. Fotografinnen-)standort aus.

 

Bananenoperation?

 

Ein Herz für Bauarbeiter und deren Versorgung

 

Idylle und vor allem Schatten unterm Baum

 

Und für mehr war es dann definitiv zu heiss heute.

19 Aug 2012 no comments / READ MORE