Vera Duerkop Fotografie | Blog
Photography Website
Fotografie, Vera Duerkop, Photography
45
blog,paged,paged-42,ajax_updown_fade,page_not_loaded

Vera Duerkop Fotografie

Der Deckel ist drauf…

Posted by Vera in Gateway Gardens

Ganz kurz vor Ablauf des Jahres habe ich dann doch noch mal zur Baustelle geschafft. Der Rohbau ist inzwischen so gut wie fertig, rein äusserlich und ausserhalb des Zaunes werden vermutlich in den kommenden Monaten nicht mehr viele Änderungen sichtbar werden.

 

 

 

 

Auf dem Plan an der Bushaltestelle sind „wir“ gut sichtbar eingezeichnet, aber verlaufen wird vermutlich eh schwierig:

 

Die Dachkonstruktion der Bushaltestelle – sieht aus wie viele kleine Alpha Rotexe

 

 

Tja, und dann stellte sich heraus, dass ich anstelle des vorgesehenen 24-105mm Objektiv das 100mm Makro eingepackt hatte.. („huch, wo ist denn der Zoomring geblieben?“), deshalb wurde es etwas detaillastiger als geplant.

 

 

Die schräge Periode dauert weiter an…

 

Könnte man ja fast vom Meer träumen, sind aber nur Wolken

 

Pfützenkunst

 

31 Dez 2012 1 comment / READ MORE

G+ 2012PROJECTS52 – Woche 48-53

Posted by Vera in G+ 2012PROJECT52

Und hier jetzt die letzten Bilder zu diesem Projekt. „Uff“ beschreibt das Gefühl beim Hochladen am besten…

Week 48 – Flowers

Eine Plastikdekoblume auf einer bunten Unterlage, noch dazu verfremdet.

Week 49 – Smiles

Wer könnte das besser verkörpern als Bernd?

Week 50 – Street

Genaugenommen ist es ein Weg im Botanischen Garten, und das „Abschiessen“ harmloser Jogger mag ich normalerweise auch nicht…

Week 51 – Winter

Am selben Tag im Botanischen Garten entstanden, war der einzige sonnige Schneevormitag in diesem Winter

Week 52 – Mirrors

Wolken, die sich im Alpha Rotex spiegeln

Week 53 – Christmas

Und nochmal *ufff*. Das war’s.

31 Dez 2012 no comments / READ MORE

Blick zurück und nach vorne

Posted by Vera in Allgemein

Wenn ich mir schon das ganze Weihnachtsbrimborium schenke, will ich doch wenigstens am allgemeinen Jahresrückblicken teilnehmen:

Mein fotografisches 2012 war

– das Jahr der Ausstellungen

an 4 teilgenommen:

Rüsselsheim

Frankfurt Kaufhaus Hessen (Fotostammtisch)

Mante

Linse

einige mehr gesehen (Fotografie aber vor allem Malerei)

 

– das Jahr der Baustelle:

insgesamt war ich 16 x dort und habe Fotos gemacht

Januar 1x
Februar 1x
April 3x
Mai 2x
Juli 3x
August 1x
September 2x
Oktober 1x
November 1x
Dezember 1x

 

– das Jahr der vielfältigen Kurse und Seminare

Januar: Aquarellmalerei und Mischtechniken (vielleicht)
Februar: Venedig (nein, ja, aber…)
März: Unknown Places (ja)
März: Studio Fotografie (nein)
März: Malerei in der Fotografie (nein, aber)
Juni: Mante (ja, naja)
Juli: Grüne Oasen (oh ja!)
August: Sehreise (ja?)
Oktober: Gesichter der Stadt RÜ (hmm..)
seit Oktober und weiter andauernd: Imaging School (dreimal ja)

 

– das Jahr der Fototouren mit anderen:

Januar: Gefrorenes und Verfrorenes Hofheim
März: Hessenpark
März: Rüsselsheim Museum
April: FFM Hauptfriedhof
Juni: Kästrich FC Tour
August: Botanischer Garten MZ
September: DA Mathildenhöhe
Oktober: Zoo Neuwied

(gerne mehr davon)

 

Und der Blick nach vorne:

2        Inseln werfen ihre Schatten vorhaus – Helgoland und vermutlich Rhodos
0        Nullbock auf…
1        wichtige Entscheidung, getroffen zwar schon 2012, die aber 2013 wirksam wird
3        Ziele braucht der Mensch: weniger, bewusster, konzentrierter

31 Dez 2012 no comments / READ MORE

„Mein erstes Photo“

Posted by Vera in Momente

Bei der Lichtbildwerkerin fand ich zufällig diese Aktion:

http://lichtbildwerkerin.com/2012/12/10/aktion-mein-erstes-photo/

Eine schöne Idee. Zumal es nicht wirklich das erste selbstgeknipste Bild sein muss (es gibt Dinge, die würde ich der Welt lieber ersparen…)

Deshalb überspringe ich die Billigkameragruselklassenfahrtbilder und ähnliche Machwerke und entscheide mich für dieses hier:

 

Es ist vermutlich vom allerersten Film, den ich mit meiner allerersten analogen Spiegelreflex (Canon A1) befüllte und entstand 1982 bei einem Spaziergang in Rotenburg (Wümme).

Es hing in den 80ern sehr lange in einer Vergrösserung 50 x 60 in meiner Wohnung, bis es total verblasst war. Das Negativ hatte ich zusammen mit diversen anderen Negativen einem Bekannten geliehen und nie wiederbekommen. (Weshalb ich ihm ziemlich lange ziemlich böse war). Der Scan ist daher von einer 13×18 Vergrösserung,  ausser dem Wegstempeln einiger Kratzer und ein wenig Schärfen habe ich nichts dran geändert. So passt es glaube ich am besten zu meiner Erinnerung.

23 Dez 2012 no comments / READ MORE